Evolution der Wale

Evolution der Wale
UWHALE

Wale gehören mit den Delphinen, und Tümmlern zur Ordnung der
Cetacea mit den Unterordnungen:

Odontoceti = Zahnwale zu
der verschiedene Walfamilien und die Delphine gehören und
Mysticeti = Bartenwale mit
den großen Walarten wie der Blauwal.
Archaeoceti = ausgestorbene primitive
Wale

In ungefähr 8 Millionen Jahren entwickelten sich Wale aus vierfüßigen,
fleischfressenden Landtieren zu ausschließlich aquatischen lebenden
Organismen. Dieser Übergang betraf nicht nur den Bewegungsapparat
sondern auch das Gehör und die Organe der Nahrungsaufnahme.
Die archaischen Wale lebten im Eozän (vor 55-34 Millionen Jahren)
und werden Archaeoceten bezeichnet. Man kennt 6 Familien: Pakicetidae,
Ambulocetidae, Remingtonocetidae, Protocetidae, Dorudontidae, und Basilosauridae.

smallp2

Mesonychide, die Urahnen der Wale
Viele Wissenschaftler glauben heute, daß Wale im lange ausgestorbenen
Mesonychid ihren landbewohneneden Urahn haben. Diese Tiere varierten
in der größe zwischen Wieseln und Bären und waren Fleischfresser.

mesony3Sie sind schon lange ausgestorben und lebten
im Paläozän bis zum Oligozän in Nordamerika, Asien
und Europa.
Andere Forscher glauben an eine nahe Verwandschaft der Wale mit den
Flußpferden. Deren Vorfahren können bis zum Eozän
zu katzengroßen Urahnen in Europa zurückverfolgt werden.
(links die Skelettrekonstruktion von Mesonychid.


Pakicetide

Von Pakicetiden sind aus urspünglich flachem Süßwasser
in Pakistan und Indien 50 MJ alte Fragmente ausgegraben worden. Sie
hatten vermutlich eine amphiboide Lebensweise und stehen morphologisch
zwischen den Mesonychiden und den späteren Walen. (links
ein Schädel eines Pakicetiden)
HANS1

Ambulocetide
Unterhalb diese Textes ist das Skelett eines Ambulocetids rekonstruiert.
Diese Tiere aus dem Eozän vor 49 MJ zeigten mehr Anpassungen an das
Wasser wie die Pakicetiden und lebten vermutlich entsprechend den heutigen
Krokodilen. Sie wurden in Küstennähe im Flachwasser gefunden.
Sie waren an Land und im Wasser beweglich, hatten starke Zähne und
Krallen.Das Skelett ist von Ausgrabungen in Pakistan sehr gut erhalten.

ambuloc

Rekonstruktion des Skeletts eines Ambulocetids


Basilosaurus und
Dorudontide

vt11Basilosaurus ist ein Walvorfahre,
der vor 35 bzw. 40 MJ im Eozän gelebt hat. Man fand Überreste
in marinen Sedimenten in Louisiana (USA). Der ca. 15 m lange und
7 to schwere Basilosaurus sah eher wie eine Seeschlange aus
und besaß einen 1, 5 m langen Schädel mit 2 Sorten Zähnen.
Sie fraßen Molusken, Fische und Krebstiere und waren weltweit
in den Ozeanen beheimatet.Sie besaßen komplette winzige Hüften, mit einem mobilen
Knie und einige Zehen.

unten eine Rekonstruktion des Skeletts von Basilosaurus
cetoides

whalebo1

Moderne Wale

Unten ist das Skelett des Bartenwals Nordkaper Balaena
glacialis
abgebildet mit einer Länge von 17 m und 100 to.

mysticet

 

Unten das Skelett des Indo-Pazifischen Delphins
(Sousa chinensis)

odonts1

 

Quellen:

Prähistorische Wale:
http://www.neoucom.edu/Depts/ANAT/whaleorigins.htm

http://www.lyleandaudrey.com/prehistoric.html

http://www2.gasou.edu/facstaff/rhulbert/whale_links.htm

Moderne Wale:
http://www.lyleandaudrey.com/modernwhales.html
http://www.senckenberg.uni-frankfurt.de/wal/window3b.htm
http://www.stud.uni-hannover.de/user/74603/wal_bart.html
http://144.41.13.62/~bahagish/Cetacea.html
http://www.delphin-homepage.de/audio.htm

Hat dir dieser Artikel geholfen?

Comments on this entry are closed.