Berechnung der CO2-Emission durch Ausatmung der Insekten

Insektenatmung Berechnung:

Neben den Bodenorganismen, bei denen die Bakterien die höchste Verbreitung haben und die laut offiziellen Modellen (IPCC= Klimaausschuss der UNO) mit ca. 50 GigaTonnen CO2/Jahr global in Erscheinung treten, wird die gesamte globale Atmung der Insekten als Landorganismen in der Literatur völlig unterschätzt. Die Individuenzahl wird auf mindestens 10^19 geschätzt und ist vermutlich >10^30 und damit die am meisten verbreiteten Vielzeller!!!

Allein eine Blattlauskultur liefert in einer Saison >10^24 Tiere!!!
Die paar Millionen Säugetiere samt Mensch sind dagegen vernachlässigbar. Auch bei Insekten findet man auf den entsprechenden entomologischen (insektenkundlichen) Seiten Messungen der wichtigsten Arten per Spirometer.

Modellrechnung Ausatmung von CO2 Insekten (Konservative Rechnung):

Bandbreite der CO2-Ausatmung (gemessen):

  • kleine Insekten wie Blattläuse, Fruchtfliegen (Drosophila) oder Ameisen: ca. 3- 5 Mikroliter CO2/Std.
  • große Insekten wie Bienen, Käfer , Grashüpfer: 25 – 350 Mikroliter CO2/Std.
  • fliegende Insekten Faktor 6 x mehr.

Annahmen:

  1. Insekten sind nur 1/2 Jahr aktiv
  2. Die Individuenzahl wird zwischen 10^19 und >10^30 hochgerechnet. Wir nehmen 10^20 Individuen global an.
  3. Wir nehmen ruhende Insekten an.
  4. Wir nehmen ein kleines Insekt wie Drosophila mit 5 Mikroliter CO2

CO2-Atmung Drosophila:

Emission/Std. : 5 Mikroliter/Std. = 1,09 x 10-2 Liter CO2/Saison (1/2 Jahr) x 10^20 = 1,09 x 10^18 Liter CO2

= 2,14 x 10^12 Tonnen CO2/Saison!!!!

Die komplette anthropogene CO2-Emission der Erde wird vom IPCC auf ca. 22 x 10^9 Tonnen/Jahr geschätzt. Dies ist 1% der Insektenatmung!

Hat dir dieser Artikel geholfen?