Glossar Protolysen (11)

Glossar Protolysen

ÄquivalenzpunktDer Punkt, an dem sich bei
einer Titration genau die beiden Konzentrationen z.B Base und Säure
gleichen heißt Äquivalenzpunkt [OH] =[H3O+]
. Dieser entspricht dem Wendepunkt der Kurve und ist = dem Neutralpunkt.
AutoprotolyseSelbstdissoziation beim
Wasser. In neutralem Wasser zerfallen 10-7 Mol/L H2O-Moleküle
in H+– und OH-Ionen.
BasenStoffe, die Protonen aufnehmen
= Protonenakzeptoren
Basenstärkeals pKB-Wert ausgedrückt,
der die Fähigkeit von Stoffen angibt, Protonen aufzunehmen, je niedriger
der Wert, desto stärker die Base
Bikarbonat-Pufferwichtigstes Puffersystem
im Blut aus H2CO3 und HCO3– (= Bikarbonat)
dissoziieren=zerfallen; Säuren
dissoziieren, d.h. geben H+-Ionen ab.
Henderson-Hasselbalch-Gleichung= Puffergleichung:
pH = pKs + log [A-]/[HA]
-I-Effektelektronenziehender Effekt
(=induktiver Effekt); polare Atome üben auf ihre Nachbaratome einen
elektronenziehenden Effekt aus, besonders bei Bindungen zu H.
IndikatorGewisse Chemikalien besitzen
die spezielle Eigenschaft bei pH-Wert- Änderungen ihre Farbe zu wechseln.
Man nennt sie deshalb Indikatoren.
Geringe Mengen eines solchen Indikators reicht aus, um einen Farbwechsel
hervorzurufen und so den pH-Wert der Lösung anzuzeigen.
Ionenprodukt des
Wassers
Produkt aus H3O+-Ionen
Konzentration und OH-Ionen Konzentration im Wasser (= 10-14)
Kalium-KanäleÜber Kalium-Kanäle
in den Geschmackssinneszellen der Zunge strömen normalerweise Kaliumionen
nach außen. Sind jedoch im umgebenden Medium (Speichel, Speise, Getränk)
H+-Ionen, werden die Kaliumkanäle verschlossen. Dies löst einen
Stromimpuls zum Gehirn aus. Man schmeckt sauer.
Konjugierte SäureBei einer Protolyse stehen
die Säure mit dem Säurerest dadurch in Zusammenhang, daß
der Säurerest faktisch wieder ein Proton aufnehmen kann. Die Säure
ist mit dem Säurerest “konjugiert”. (nach Brönsted)
Konjugierte BaseBei einer Protolyse stehen
die Säure mit dem Säurerest dadurch in Zusammenhang, daß
der Säurerest faktisch wieder ein Proton aufnehmen kann. Diese Base
ist mit der Säure “konjugiert”. (nach Brönsted)
Lackmusblauer Farbstoff, den man
aus verschiedenen Flechten, gewinnen kann. Der Umschlagsbereich liegt
bei pH 4,5 rot, bei 8,3 blau. bekanntester Indikator.
NeutralisationReaktion von Säure
mit Base liefert neutrale Produkte
NeutralpunktDer Punkt, an dem sich bei
einer Titration genau die beiden Konzentrationen z.B Base und Säure
gleichen heißt Äquivalenzpunkt [OH] =[H3O+]
. Dieser entspricht dem Wendepunkt der Kurve und ist = dem Neutralpunkt.
Oxalsäureorganische Säure in
Rhabarber, Klee usw.
Oxoniumionenfrüher Hydroxoniumionen=
H3O+-Ionen
pHWert , der H+-Ionen Konzentration
einer Lösung angibt; geht von 0-14
Phenolphthaleinoft benutzter
Indikator ist Phenolphthalein, ein weißer,
pulverförmiger organischer Stoff, unlöslich in Wasser, leicht
löslich in Alkohol oder Alkalien. pH-Umschlag bei pH 8,2 -10.
pKs10er Logarithmus
des Ks-Wert (pKs= -log Ks), gibt die Fähigkeit eines Stoffes an, Protonen
abzugeben; je niedriger, desto stärker die Säure
Protonendonatoren= Stoffe, die
Protonen abgeben = Säuren
Puffergleichmolares Gemisch einer
schwachen Säure und ihrem Säurerest; fängt H+- und OH- Ionen
ab
Salzsäure=Chlorwasserstoffsäure
HCl
sauerLösung mit
mehr Protonen als neutrales Wasser
saurer
Regen
Durch Verbrennungsprozesse
gelangt SO2 in die Atmosphäre was mit Wasser zu Schwefelsäure
reagiert. Dadurch erniedrigt sich der pH-Wert des Regens. Saurer Regen sorgt
für das Absterben der Pflanzen und für Verwitterung von Kalkstein.
SäurekonstanteKs; ergibt sich
aus der Anwendung des Massenwirkungsgesetzes auf die Protolyse: Ks= [A-]x[H3O+]/[HA]
Säurestärkeals pKs-Wert
ausgedrückt, der die Fähigkeit von Stoffen angibt, Protonen abzugeben;
je niedriger der Wert, desto stärker die Säure
Titrationquantitative
Methode, um die Konzentration einer Säure oder Base zu bestimmen. z.B.
Zugabe einer definierten Konzentration Base oder Säure zu einer Lösung
unter pH-Messung
UmschlagsbereichpH-Bereich, in dem ein Indikator
seine Farbe wechselt
Universalindikatorerhält man durch Mischung
von Indikatoren mit unterschiedlichen Umschlagsbereichen. Sie wechseln deshalb
bei definierten pH-Werten die Farben.
Zitronensäurestark saure organische Säure
in Früchten (Zitrusfrüchten)
Hat dir dieser Artikel geholfen?

Comments on this entry are closed.