Glossar Organische Chemie (11)

Glossar Organische Chemie

AlkaneKohlenwasserstoffe mit C-C-Einfachbindungen
aliphatischkettenförmige ausgestreckte
Verbindungen
CokerAnlage in der Erdölraffinerie,
bei der schwere Rückstände aus den Destillationsanlagen im Coker
zu Gasen, Benzin und Petrolkoks umgewandelt werden
Crackenkatalytisches Spalten langkettiger
Kohlenwasserstoffe in kurzkettige Produkte in der Erdölraffinerie
Cycloalkaneringförmige Alkane,
z.B. Cyclohexan
Diamantdurchsichtige, sehr harte
Modifikation des Kohlenstoffs; sp3 hybridisiert
ekliptische KonformationDie Ausrichtung der sp3-Hybridorbitale
zweier durch eine CC-Einfachbindung verbundenen C-Atome ist identisch
FCKWFluor-Chlor-Kohlenwasserstoffe,
Halogenalkane, ozonzerstörend
Fischer-Projektionflächige
Darstellung von räumlichen Molekülstrukturen nach Regeln
Genfer
Nomenklatur
Regeln zur Nomenklatur
organischer Stoffe genannt nach dem 1. Kongress 1892 in Genf
gestaffelte
Konformation
Die C-C-Bindung
ist um 60° seitlich gedreht. H-Atome haben maximalen Abstand voneinander
Grafitmetallisch glänzende
Modifikation des Kohlenstoffs; sp2 hybridisiert
HalogenalkaneStoffklasse der Kohlenwasserstoffe,
alkanähnlich bei denen H-Atome durch Halogenatome F,Cl, J, Br ersetzt
sind
HalonBrom-haltige Halogenalkane,
Feuerlöschmittel, in EU verboten
HalothanInhalationsanästhetikum
(= Betäubungsmittel)
homologe Reihe
der Alkane
Stoffklasse der Alkane ;
Vergleich der Alkane nach ihrer Kettlänge angeordnet
Hybridisierungangeregter Bindungszustand
von Atomen z.B. C, als sp3, sp2 und sp-Hybrid; typische
Bindungswinkel
IsomereStoffe mit gleicher Summenformel
aber unterschiedlicher Strukturformel
IUPACOrganisation zur Benennung
chemischer Stoffe, entstanden aus dem Genfer Kongress 1892
Kekulé,
F. Alfred
deutscher Chemiker, klärte
u.a. die Benzolstruktur auf
KohlenstoffkreislaufWeitergabe und Umwandlung
von C-haltigen Verbindungen wie CO2, Methan, CaCO3
und Glucose in natürlichen Prozessen.
KohlenwasserstoffeVerbindungen aus Kohlenstoff
und Wasserstoff
KonformereDie Sigma-Bindung
zwischen beiden C-Atomen bei Alkanen ist frei drehbar (ca. 106/sec).
Dadurch können verschiedene Konformere
entstehen. ( Strukturen, die durch Drehung um Einfachbindungen ineinander
überführt werden können, bezeichnet man als Konformationen).
Liebig, Justus
von
berühmter deutscher
Chemiker (1803–1873), erfand unter anderem den Kunstdünger; Gesetz
vom Minimum
Metheanhydratstabiles Hydrat
von Methan im H2O-Käfig in ozeanischen Sedimenten unter
Druck
MethanogeneseHerstellung
von Methan durch anarobe Bakterien (= Methanobakterien)
Newman-ProjektionDarstellung
z.B. des Ethanmoleküls als Kreis mit in 120° angeordneten H-Atomen;
Ansicht in Richtung der C-C-Bindung
NMRUnter “Nuclear
Magnetic Resonance (NMR)” Spektroskopie”versteht man die Absorption
von Elektromagnetischer Strahlung (ca. 100 Hz =Radiofrequenzen) durch Atomkerne
in einem Magnetfeld.
Alle Atomkerne (Protonen) mit ungeradzahliger Masse oder Ordnungszahl oder
beidem haben einen Spin und ein magnetisches Moment, d.h. sie besitzen ein
Magnetfeld. Mit NMR Spektrometern kann man
z.B. die Resonanzfrequenzen des 1H oder des 13C (ca. 1%; 12C 99%) Atomkerns
messen.
OktanzahlDie Oktanzahl
ist ein Maß für den Widerstand gegen Selbstentzündung bei
Ottokraftstoffen. Dabei wir der Treibstoff mit Isooktan (OZ: 100) und Heptan
(OZ: 0) verglichen.
ParaffinGemisch von
Alkanen mit Kettenlängen von C17 -C30. Man erhält es durch Destillation
von Rohöl bei ca. 200 – 300 °C . Paraffine sind im Rohöl am
häufigsten vorhanden.
photochemische
Reaktion
Reaktion mit
Hilfe von Licht als Energiequelle
radikalische
Substitution
Substitutionsreaktion
bei Alkanen beim mit Hilfe von Radikalen und einer Kettenreaktion H-Atome
ersetzt werden. (=typische Reaktion der Alkane)
ReformingDas Rohbenzin
wird durch Katalyse und Isomerisierung in hochwertiges motortaugliches Benzin
umgewandelt.
Sägebock-Projektionperspektivische
Darstellung z.B. des Ethanmoleküls mit der tetraedrischen Ausrichtung
der H-Atome
StereoisomereBei
Stereoisomeren
haben die betrachteten Stoffe dieselbe Summenformel,
die Atome sind auch gleich verknüpft nur die räumliche Ausrichtung
ist unterschiedlich. (bei Alkenen und Alkinen)
StrukturisomereBei Strukturisomeren
besitzen die die Stoffe dieselbe Summenformel jedoch sind die Atome unterschiedlich
miteinander verknüpft.
Demnach sind Pentan und 2-Methylbutan Strukturisomere.
SubstitutionsreaktionReaktion bei der Wasserstoffatome
bei z.B. Alkanen durch andere Atome ersetzt werden z.B. Halogene.
Van-der-Waals-Kräfteschwache Anziehungskräfte
aufgrund insuzierter Dipole von unpolaren Stoffen
Wöhler, Friedrichdeutscher Chemiker; erste
organische Synthese; Harnstoffsynthese 1828
zyklischVerbindungen mit ringförmiger
Kohlenstoffkette
Hat dir dieser Artikel geholfen?