Über den Autor


Der Autor


egbErnst-Georg
Beck
, Jahrgang 1948 verbrachte den ersten Teil seiner
Jugend in seiner Geburtsstadt Karlsruhe. 1960 zog er mit seinen
Eltern nach Freiburg im Breisgau, wo er am Rotteck-Gymnasium
1968 das Abitur machte. Anschließend begann er an der
Freiburger Albert-Ludwigs-Universität das Studium der Biologie,
was – unterbrochen durch eine 18 monatige Wehrzeit – 1976 mit
dem Diplom abgeschlossen wurde. Seit 1969
beschäftigte er sich intensiv mit Elektroakustik und seit
1980 mit Informatik.
Seit seinem Eintritt in den Schuldienst
1978 arbeitet er als Lehrer für Biologie, Chemie, Ernährungslehre
und Informatik an einem beruflichen Gymnasium.

Seit Beginn seiner Lehrertätigkeit in Naturwissenschaften
bemerkte er Unstimmigkeiten der naturwissenschaftlichen Grundlagen
im Zusammenhang mit Aussagen der Ökologie. Ab 1998 versuchte
er durch intensives Studium der verfügbaren Literatur den “Problemen”
Ozon, Waldsterben und Klima auf den Grund zu gehen, was u.a. zu
dieser Dokumentation führte. Im Zusammenhang damit fanden ausgiebige
Diskussionen mit Vertretern der modernen Klimatologie wie Prof.
Rahmstorf, Prof. Schönwiese, dem UBA und anderen und wichtigen
Kritikern wie Bossert, Dietze, Dr. Hug, Dr. Thüne und Thieme
statt.

Diese Dokumentation soll ausführlich über
die Ursachen des Klimas und dessen Veränderung im Lauf der
Erdgeschichte informieren. Auch die aktuellen Erkenntnisse bezüglich
Ozon werden analysiert.
Beim Klima wird heute wird allgemein der “Treibhauseffekt”
als Ursache angesehen, beim Ozon der Mensch. Diesen von den Klimaforschern
und Politikern beschriebenen Effekt beruhend auf Spurengasen wie
CO2, Ozon, Methan gibt es jedoch nicht! Er existiert nur in den
Computern der etablierten Klimawissenschaft. Dabei werden anerkannte
Erkenntnisse der Physik, Chemie und Biologie auf den Kopf gestellt
und Ursache und Wirkung vertauscht. Das Thema ist zudem stark ideologisiert
und Grundlage einer aktuellen Weltanschauung.
Es ist nicht Ziel dieser Seiten die Bemühungen zu untergraben,
die Umweltverträglichkeit der menschlichen Zivilisation zu
verbessern sondern auf die Grundlagen der Naturwissenschaft hinzuweisen,
die an allen Schulen und Universitäten gelehrt werden und den
derzeitigen Mißbrauch und die Ideologisierung der Wissenschaft
beim Thema Klima aufzuzeigen.
Dabei wurden hunderte Quellen der letzten 200 Jahre der Naturwissenschaftsgeschichte
ausgewertet. Kaum eine wissenschaftliche Theorie hat in den letzten
Jahrzehnten eine derartig schnelle Verbreitung in der Bevölkerung
und Politik gefunden und dies, obwohl eine der größten
wissenschaftlichen Irrlehren des 20. Jahrhunderts zugrunde liegt.

Weitere Bücher des Autors im Internet:

Biokurs 2003 http://www.biokurs.de/skripten/bkurse1.htm
und
Chemiekurs 2002 http://www.biokurs.de/chemkurs/skripten/ckurse1.htm


 

 

Hat dir dieser Artikel geholfen?

Comments on this entry are closed.